1. April 2020

Auf dieser Seite finden Gewerbetreibende hilfreiche Angebote und Tipps in Zeiten der Coronakrise: lokale Online-Plattformen, digitale Gutschein-Tools sowie Initiativen, die im Zuge der Coronakrise gegründet wurden.

Sindelfingen bringt’s

Auf sindelfingen-bringts.de finden Sie beispielsweise Händler, die nun Online-Shopping oder Click & Collect-Service anbieten, Restaurants, die Abhol- und Lieferservice betreiben und weitere Dienstleister.

Gewerbetreibende können sich einfach über das Formular eintragen und werden zeitnah durch uns freigeschaltet. Unser Werbeflyer steht hier zum Download bereit.

 

Weitere Plattformen (teilweise kostenpflichtig):

 

  • Helfen statt Hamstern: Freiwillige übernehmen Botengänge, Einkäufe und Erledigungen für Menschen, die zur Corona-Risikogruppe zählen.
  • Corona-Helfer: Plattform, die Unternehmen und Organisationen mit Hilfskräften zusammenbringt, um die Grundversorgung in Deutschland zu unterstützen.

 

Gutscheine

Der Vertrieb von Gutscheinen kann in Zeiten der Corona-Krise dazu beitragen, die Umsatzeinbußen zu reduzieren. Wir möchten Ihnen daher die kostenlose Online-Plattform der ticket i/O GmbH empfehlen: Gewerbetreibende erhalten die Möglichkeit, dort Gutscheine für Leistungen oder Produkte einzustellen. Ihre Kunden können die Gutscheine erwerben, ausdrucken und in den jeweiligen Geschäften einlösen, sobald dies wieder möglich ist.

Die Verwendung der Plattform ist für Gewerbetreibende kostenlos. Ein Tutorial von ticket i/O erklärt, wie der Onlineshop funktioniert.

Weitere Gutschein-Plattformen (teilweise kostenpflichtig):

Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung

Gewerbetreibende und Gastronomen, die im Zuge der Corona-Krise auf Lieferung gegen Bestellung umsteigen, müssen bestimmte rechtliche Vorgaben beachten. Dazu gehört beispielsweise

  • die Überarbeitung der Datenschutzerklärung, wenn zusätzliche Daten wie E-Mail-Adresse oder Telefonnummer erhoben werden.
  • die Erstellung einer Widerrufsbelehrung unter den Vorgaben des so genannten Fernabsatzrechts. Dieses ist anwendbar auf Verträge über die Lieferung von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen, die zwischen Unternehmer und Endkunde unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln abgeschlossen werden.

Diese und weitere Hinweise erläutert die Rechtsanwaltskanzlei Himmelreither in einem anschaulichen Beitrag, den wir als  Informationsquelle empfehlen. Weitere Informationen liefert zudem das Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz.

 

DER REGIONAUT IST NOCH IN DER LERNPHASE