Kopfgrafik

Newsletter Archiv

Bei Problemen mit der Anzeige des Newsletters, kann diese Ausgabe unter folgendem Link betrachtet werden: www.sindelfingen.org/index.php?article_id=353

Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH

Newsletter

Ausgabe: 11/2018

Sehr geehrte Damen
und Herren,

Sindelfingen ist ein starker Wirtschaftsstandort. Die Flächen- und Immobilienanfragen, die bei uns eingehen, sind konstant hoch. Die Nachfrage übersteigt das Angebot, teilweise haben wir zeitgleich Mehrfachanfragen für ein städtisches Grundstück. Sie sehen: Es besteht Handlungsbedarf. Deswegen haben wir eine Wirtschaftsflächenstrategie erarbeitet. Diese zeigt dass eine Aktivierung von Flächen erforderlich ist. Wichtig ist uns ein moderates Wachstum mit Maß und Ziel. Konkret soll im Gebiet Holder/Seiler ein neues Gewerbegebiet entwickelt werden, damit wir am Standort interessierten Unternehmen künftig Angebote machen können. Damit bleibt Sindelfingen ein starker Wirtschaftsstandort.

Es grüßt Sie herzlich,
Ihr Sascha Dorday
Geschäftsführer WSG

Inhaltspunkte dieses Newsletters

BreuningerLAND: grünes Licht für Erweiterung

Das BreuingerLAND darf erweitern: Das Bundesverwaltungsgericht lehnt die Nichtzulassungsbeschwerde der Stadt Böblingen ab. Damit wird die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Mannheim im Falle Breuninger rechtskräftig. Die Erteilung des Bauvorbescheids der Stadt Sindelfingen für eine Erweiterung des BreuningerLANDs war rechtmäßig, teilt die Stadt Sindelfingen via Pressemitteilung mit.
„Das ist ein guter Tag für Sindelfingen. Wir freuen uns über das grüne Licht für Breuninger. Das Breuningerland Sindelfingen kann nun endlich erweitern und sich fit für die Zukunft machen”, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.
Auch Sascha Dorday, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH, begrüßt die Entscheidung des Gerichts. „Damit ist der Weg frei für eine wichtige Entwicklung eines ansässigen Unternehmens.”
Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie im Internet unter www.sindelfingen.de.

Unternehmertreff am 29. November

Professor Dr. Armin Nassehi, Inhaber des Lehrstuhls I für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München übernimmt die keynote speech beim diesjährigen Sindelfinger Unternehmertreff. „Ethik und Werte von Unternehmen. Was heute zählt.“ lautet sein Vortrag am Donnerstag, 29. November 2018, ab 19 Uhr im DRK-Zentrum auf dem Flugfeld. Ab 18 Uhr wird eine Führung durch das DRK-Zentrum samt Rettungswache angeboten.
Interessierte Sindelfinger Unternehmerinnen und Unternehmer können sich gerne bis spätestens 26. November anmelden. Bitte teilen Sie uns unbedingt mit, ob Sie auch an der Führung teilnehmen. E-Mail: unternehmertreff@sindelfingen.org oder bei Christel Kurz, Teamassistenz Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH, unter Telefon (0 70 31) 688 42-0.

WSG erarbeitet Wirtschaftsflächenstrategie

Sindelfingen als attraktiver Wirtschaftsstandort erfährt eine konstant hohe Nachfrage von Investoren und Projektentwicklern. Wirtschaftsflächen in städtischem Eigentum, die erweiterungs- und ansiedlungsinteressierten Unternehmen angeboten werden können, sind knapp. Auch das Flugfeld ist nahezu vollständig aufgesiedelt. Gemeinsam mit der Prognos AG haben Verwaltung und Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH daher in den vergangenen Monaten die Basis für eine weiterhin positive Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Sindelfingen geschaffen: mit einer Wirtschaftsflächenstrategie.
„Die Verfügbarkeit von attraktiven Gewerbeflächen ist Grundvoraussetzung, um auch zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer „Ziel der Wirtschaftsflächenstrategie ist es, die städtische Flächenpolitik aktiv steuern zu können und wirtschaftliche Potenziale bestmöglich zu nutzen“.
Sascha Dorday, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH ergänzt: „Das Ergebnis zeigt, das Angebot ist begrenzt, wir haben Handlungsbedarf.“
Auf Basis einer Trendexploration und einer Gewerbe-und Industrieflächen-Bedarfs-Prognose hat die Prognos AG dieser Zahl den zu erwartenden Gewerbeflächenbedarf gegenübergestellt, den die Berater bis 2035 auf zwischen 48 und 66 ha prognostizieren. „Wir haben Entwicklungsflächenpotenziale geprüft und wollen entsprechende Flächen aktivieren – mit Maß und Ziel“, so Dorday weiter.
Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer erläutert: „Mit einem moderaten Wachstum durch die Innen- und Außenentwicklung neuer Flächen wollen wir langfristig den Gewerbeflächenbedarf in Sindelfingen sichern. Wir möchten damit auch sicherstellen, dass unser örtlicher Mittelstand dem Standort Sindelfingen treu bleiben kann, wenn er sich weiterentwickelt.“
Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderung haben im Rahmen der Klausur dem Gremium erste Vorschläge zu Leitlinien und Maßnahmen vorgelegt. Die Stadt empfiehlt unter anderem Bauverpflichtungen in zukünftigen Kaufverträgen und den Flächenerwerb strategisch relevanter Grundstücke durch die Stadt. Bestandsgebiete sollen gebietsspezifisch weiterentwickelt und neue Entwicklungsflächen im Außenbereich auf ihre Realisierung hin geprüft werden. Die Beratungen waren erste Grundlage für eine zukünftige Befassung der Gremien mit dem Thema.
Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer zu konkreten Projekten: „Im Bereich Tübinger Allee möchten wir vorhandene Brachflächen besser nutzen. Im ersten Schritt wird hierzu der Rahmenplan von 2014 fortgeschrieben, ein Bebauungsplanverfahren ist bereits eingeleitet. Darüber hinaus wollen wir ein neues Gewerbe- und Industriegebiet im Gewann Holder/Seiler entwickeln. Hier sollen auf rund 36ha Wirtschaftsflächen entstehen.“
Ansprechpartnerin ist Viktoria Neher, Telefon (0 70 31) 688 42-12.

Mobiler Vollversorger: verlängert bis Jahresende

„Mobi Deisl“, der mobile Vollversorger von Armin Deisl aus Bad Saulgau, wird noch bis zum Jahresende donnerstags nach Sindelfingen kommen und die Bewohner der Stadtteile Hinterweil, Eichholz, Viehweide und Goldberg vor Ort versorgen. Die Projektgruppe Nahversorgung hat eine Verlängerung des auf sechs Wochen angelegten Pilotprojektes einstimmig befürwortet.

Das Thema Nahversorgung – besonders in den Stadtteilzentren – ist ein zentrales Anliegen der Stadt Sindelfingen. Hierzu wurde eigens eine Projektgruppe Nahversorgung – die sich aus Vertretern der Stadtverwaltung, Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH, Quartiersmanagerinnen von Eichholz und Viehweide, Stadtseniorenrat, Wohnstätten zusammensetzt – ins Leben gerufen.

Der mobile Vollversorger kommt seit 11. Oktober donnerstags nach Sindelfingen. Damit soll vor allem das Angebot für eingeschränkt mobile Personen verbessert werden. Ursprünglich auf sechs Termine begrenzt, wird das Pilotprojekt nun bis Jahresende verlängert. „Das ist ein tolles Angebot“, so Sascha Dorday, Geschäftsführer der WSG. Mobi Deisl bietet mehr als 2.500 Artikel für den Täglichen Bedarf an. Um Armin Deisl sowie den Bewohnerinnen und Bewohnern der entsprechenden Stadtteile mehr Zeit zu geben es noch besser anzunehmen und zu etablieren, wird es nun ab dem 29. November bis Jahresende verlängert. „Damit haben wir einen Zeitraum von drei Monaten, den wir auswerten können“, meint Dorday, „zumal der Umsatz Schwankungen zeigt.“ „Wir freuen uns, dass wir mit der Firma Mobi einen hochwertigen, gut sortierten Anbieter für Sindelfingen gefunden haben“, betont er.

Noch bis Donnerstag, 27. Dezember 2018, können Sindelfinger dieses Angebot wahrnehmen. (29. November, 06., 13., 20. sowie 27. Dezember)

  • Hinterweil, Gottscheer Straße (Wendehammer) 09.00 – 11.00 Uhr
  • Eichholz, Watzmannstraße 96 (Parkplatz) 11.15 – 12.30 Uhr
  • Viehweide, Hans-Thoma-Platz 13.00 – 14.00 Uhr
  • Goldberg, Berliner-Platz 14.30 – 16.00 Uhr
„Nach wie vor gilt: Ob der mobile Vollversorger eine dauerhafte Erfolgsgeschichte werden wird, hängt davon ab, wie er weiter angenommen wird. Sprich: Ob und wieviel die Bewohner dort einkaufen. Ich hoffe verstärkt auf eine sehr gute Resonanz!“, so Sascha Dorday.

Wir suchen „Chefsessel“ für 2019

Die Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH beteiligt sich auch im Jahr 2019 – und damit zum elften Mal in Folge – an den Sindelfinger Wissenstagen mit der Aktion „SchülerIn im Chefsessel“. Hierbei soll Schülerinnen und Schülern aus der Oberstufe der Sindelfinger Gymnasien die Gelegenheit gegeben werden, das Wirtschaftsleben einen Tag lang hautnah erleben zu können − im Chefsessel.
Für den Zeitraum 11. Februar bis 01. März 2019 suchen wir nach „Chefs“ von Sindelfinger Unternehmen, die den hiesigen Schülern an einem Tag einen Einblick in ihre Tätigkeit als Führungskraft geben. Wir freuen uns, wenn Sie uns darin unterstützen, den Führungskräften von morgen erste wichtige Einblicke in verantwortungsvolle Positionen der Wirtschaft zu verschaffen.
Gerne nehmen wir auch „neue“ Chefs, die ihren Chefsessel für einen Tag (9 bis 16 Uhr) zur Verfügung stellen, in unser Portfolio auf. Sie haben Interesse?
Ansprechpartnerin ist Janina Reimold, Telefon (0 70 31) 688 42-20, E-Mail: janina.reimold@sindelfingen.org.

12. Sindelfinger Wissenstage

Die zwölften Sindelfinger Wissenstage finden vom 22. Januar bis zum 05. April 2019 statt und bieten wieder vielfältige Möglichkeiten, um Einblicke in die Welt der Wissenschaft und Forschung zu gewinnen. Wie in den vergangenen Jahren gibt es ein abwechslungsreiches Programm, bei dem Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, auf anschauliche und spielerische Weise in die Welt der Wissenschaft und Technik einzutauchen.
Weiter Informationen sowie das ausführliche Programm finden Sie im Internet unter www.sindelfingen.de. https://www.sindelfingen.de/,Lde/start/Bildung+Leben/wissenstage.html

Eröffnung Karanfil Engineering GmbH & Co.KG

Es ist vollbracht: Die Karanfil Engineering GmbH & Co.KG hat ihr neues Firmengebäude auf dem Flugfeld bezogen und offiziell eingeweiht. WSG-Geschäftsführer Sascha Dorday (links) beglückwünscht Geschäftsführer Cem Karanfil (rechts) zum Neubau.
Im Februar vergangenen Jahres hatte Karanfil den Kaufvertrag für das ca. 3.250 m² große Baufeld in der Margret-Fusbahn-Straße unterschrieben. Der bisherige Sitz in der Fronäckerstraße war für das expandierende Unternehmen zu klein geworden.
Das Ingenieurbüro ist auf die Bereiche Elektronik, insbesondere E-Testing und Fahrzeugaktualisierung sowie Konstruktions- und Entwicklungslösungen für die internationale Automobilbranche spezialisiert.
www. karanfil.de

Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg

„Bring die Welt auf neue Ideen!“ Unter diesem Motto steht der Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg 2019, für den man sich jetzt bewerben kann. Der mit insgesamt mehr als 36.000 Euro dotierte Wettbewerb richtet sich zum zehnten Mal an private Erfinderinnen und Erfinder sowie an Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2019.
„Neugier, Kreativität, Begeisterung und ein beträchtliches Maß an Durchhaltevermögen zeichnen Erfinderinnen und Erfinder aus. Eigenschaften, für die Professor Artur Fischer stand“, schreibt Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zum Artur Fischer Erfinderpreis 2019. Wer sich in dieser Tradition sieht und kreative Lösungen für bislang ungelöste Probleme zu bieten hat, der kann sich nun bei den Ansprechpartnern im Patent- und Markenzentrum Baden-Württemberg oder bei der Steinbeis Transferzentrum Infothek melden.
Bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb sind wieder private Erfinderinnen und Erfinder sowie Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Alterskategorien aufgerufen, kreative Lösungen zu entwickeln. „Quer denken und gewinnen“ lautet das Motto für die Jugendlichen. Im Erwachsenenwettbewerb ist der „Nutzen für die Allgemeinheit“ ein wichtiges Kriterium bei der Bestimmung der Gewinner durch die hochrangige Jury. Dabei geht es um Umweltschutz, Ressourcenschonung, Erfindungen im Gesundheitsbereich oder die praktische Hilfe im Alltag. So war es von Anfang an von Artur Fischer (1919-2016) gewollt, der den Preis gemeinsam mit der Baden-Württemberg Stiftung im Jahr 2001 gestiftet hat.
Die feierliche Preisverleihung des alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerbs ist am 3. Juli 2019 im Stuttgarter Haus der Wirtschaft.
Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie im Internet unter www.erfinderpreis-bw.de.

Aktualisierter Cluster Atlas 2018 liegt vor

Der sechste regionale Cluster Atlas Baden-Württemberg liegt vor. Die Broschüre richtet sich insbesondere an interessierte Unternehmen und bietet relevante Basisinformationen über die baden-württembergischen regionalen Cluster-Initiativen, landesweiten Netzwerke und Landesagenturen. Der Cluster-Atlas erfasst auch die clusterrelevanten Forschungs-, Entwicklungs- und Transfereinrichtungen in den Regionen des Landes.
Der Cluster-Atlas kann auch als Broschüre vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Theodor-Heuss-Straße 4, 70174 Stuttgart bezogen werden.
Eine neue englische Version wird voraussichtlich im Jahr 2019 publiziert.
Weitere Informationen und die Broschüre finden Sie im Internet unter www.clusterportal-bw.de.

WSG schickt den Nikolaus zu den Wochenmärkten

Die Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH schickt den Nikolaus auch in diesem Jahr zu den Wochenmärkten im Stadtgebiet. Von 05. bis 07. Dezember 2018 wird er unterwegs sein und sich mit einem süßen Gruß aus Fairtrade Schokolade und frischen Obst bei den Besuchern der Wochenmärkte bedanken. Es ist die vierte Nikolausaktion der WSG. „Damit möchten wir auf die Bedeutung der Wochenmärkte als Teil der Nahversorgung in den Stadtteilzentren aufmerksam machen“, so Geschäftsführer Sascha Dorday.
Der Nikolaus wird für eine Stunde mit seinen kleinen Gaben für die Besucher und Kunden bei den Wochenmärkten vorbeischauen.

  • Goldberg, Berliner Platz, Mittwoch, 05. Dezember, 14 bis 15 Uhr (Marktdauer 14 bis 17 Uhr)
  • Innenstadt, Marktplatz, Donnerstag, 06. Dezember, 10 bis 12 Uhr (Marktdauer 8 bis 13.30 Uhr)
  • Hinterweil, Nikolaus-Lenau-Platz, Donnerstag, 06. Dezember, 15.30 bis 16.30 Uhr (Marktdauer 14 bis 17 Uhr)
  • Darmsheim, Rathausplatz, Freitag, 07. Dezember, 9.30 bis 10.30 Uhr (Marktdauer 7 bis 12 Uhr)
  • Viehweide, Hans-Thoma-Platz, Freitag, 07 . Dezember, 11 bis 12 Uhr
    (Marktdauer 7 bis 13 Uhr)

Ansprechpartner ist Matthias Reithinger, Referent Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH, Telefon (0 70 31) 688 42-34; E-Mail: matthias.reithinger@sindelfingen.org.

Sindelfinger Weihnachtskugel: dritte Edition blau

Dieses Jahr wird Weihnachten blau: Wegen des großen Erfolgs der beiden ersten Editionen 2016 und 2017 hat sich die Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH entschlossen, die Sindelfinger Weihnachtskugel erneut aufzulegen.
Die Glaskugel der dritten Edition erstrahlt in leuchtendem Blau. Die Vorderseite schmücken die „Sindelfinger Schwätzweiber“, auf der Rückseite befindet sich der Schriftzug „Sindelfingen“ in Silber. Damit würdigt die Weihnachtskugel eine Besonderheit Sindelfingens und eine Sehenswürdigkeit – immerhin ist den „Schwätzweibern“ ein Brunnen gewidmet. Die Motive der Kugeln ergänzen sich und werden zum Sammlerstück. Die limitierte Auflage von 300 Stück wurde in Deutschland einzeln handgefertigt und handbemalt.
Die Kugel ist ab sofort im i-Punkt der Stadt Sindelfingen erhältlich. Sie kostet 15 Euro, ab zwei Stück reduziert sich der Preis auf 12,50 Euro pro Kugel.
„Wir freuen uns, dass wir mit der Sindelfinger Weihnachtskugel den Geschmack der Menschen treffen“, meint Sascha Dorday, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH, zur dritten Auflage. „Sie ist ein ideales Weihnachtsgeschenk und schmückt jeden Christbaum.“
i-Punkt Sindelfingen
Marktplatz 1
Telefon ( 0 70 31) 94-325.

Stadtmarketingstand beim Neubürgerempfang

Was es in Sindelfingen zu entdecken und erleben gibt, davon konnten sich die Sindelfinger Neubürger und alle, die zum Neubürgerempfang in die Stadthalle gekommen waren, überzeugen: Inga Wohlleben (Foto: rechts), Projektleitern Stadtmarketing und Tourismus bei der Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH, hatte an ihrem Informationsstand sämtliche Broschüren dabei und stand Interessierten für Fragen zur Verfügung.

Sindelfinger Weihnachtstaler geht in Runde zwei

Die Aktion „Sindelfinger Weihnachtstaler“ geht nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr in die zweite Runde. Zwischen 24. November und 15. Dezember 2018 erhalten Kunden in den teilnehmenden Geschäften pro Einkauf von mehr als zehn Euro einen Sindelfinger Weihnachtstaler. „Wir möchten mit dieser Aktion gerade in der Vorweihnachtszeit zur Belebung der Geschäfte in der Innenstadt beitragen“, erklärt Citymanager Jan Gaiser. „So wird Ihr Einkauf zum Los für viele tolle Preise.“ Diese werden gestiftet von IKEA, dem Stern Center, Hofmeister Erlebnis-Wohnzentrum Sindelfingen, Euronic XXL Elsässer Sindelfingen, der SZ/BZ, City-Marketing Sindelfingen e.V. sowie der Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH. Die Gewinner werden am 17. Dezember gezogen und benachrichtigt.
„Wir möchten mit dieser Aktion gerade in der Vorweihnachtszeit zur Belebung der Geschäfte in der Innenstadt beitragen“, erklärt Citymanager Jan Gaiser. Die teilnehmenden Geschäfte sind
• Njm Geschenke- Boutique, Bahnhofstraße 2
• Tee-Dösle, Planiestraße 1/1
• Röhm Buch und Büro GmbH, Marktplatz 9
• Photostudio Frick, Abtgasse 2
• Mieder Müller, Planiestraße 11
• Irene Georgii, Marktplatz 15
• Perlen Schwartz, Hirsauer Straße 2
• Optiker Mezger, Planiestraße 14
• Kindersache, Ziegelstraße 11
• City Elsässer, Untere Vorstadt 13-15
• Intersport Klotz, Wettbachstraße 4
• Mode Klein, Planiestraße 6
• Heimatladen, Planiestraße 5
• Petras Kinderschuhe, Planiestraße 10
• Elektro Hosang, Böblinger Straße 4
• Weltladen Sindelfingen, Corbeil-Essonnes-Platz 10
• Stern-Apotheke, Mercedesstraße 12
• Frank’s Reisemarkt, Unterer Vorstadt 11

Ansprechpartner ist Citymanager Jan Gaiser, Telefon (0 70 31) 688 42-22, E-Mail: jan.gaiser@sindelfingen.org

Winterhütte bis 06. Januar auf dem Wettbachplatz

Never change a running system: City-Marketing Sindelfingen e.V. unterstützt auch in diesem Jahr die Erdinger-Winterhütte in Sindelfingen. Seit 09. November 2018 und noch bis zum 06. Januar 2018 wird es auf dem Wettbachplatz festlich. Rund um die aufgestellte Sindelfinger Weihnachtskrippe wird dort Weihnachtsatmosphäre pur vorherrschen. Bei Glühwein, Punsch und diversen kulinarischen Leckereien kommen vermutlich bei jedem Besucher stimmungsvolle Gefühle hoch. Die Winterhütte ist täglich von 16 bis 23 Uhr geöffnet.

Stadtwerke erschließen Glasfaser in Gewerbegebieten

Die Stadtwerke Sindelfingen GmbH verlegen seit vielen Jahren bei allen ihren Baumaßnahmen ergänzend Leerrohre und Glasfaserkabel. In Sindelfingen beträgt die gesamte Glasfaser-Trassenlänge mittlerweile schon rund 110 km.
„Durch diese synergetischen Maßnahmen erreichen wir einen höchst wirtschaftlichen Glasfaserausbau“, so Karl Peter Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen GmbH.
Die flächendeckende Erschließung der Haupttrassen in den Sindelfinger Gewerbegebieten ist nun nahezu abgeschlossen, so dass in die Kundenakquisition intensiviert werden kann. Insbesondere zur Versorgung von mittelständigen Kunden wurden hierzu neue Produkte konzipiert.
Das neue Glasfaserprodukt PRIMERO flixplus ist speziell für kleinere und mittlere Unternehmen konzipiert. Durch die 24/7 Hotline, eine schnelle Entstörung und insbesondere eine direkte Ansprechperson bei den Stadtwerken bietet das Produkt einen perfekten Service für Gewerbetreibende.
In Verbindung mit einem Vertragsabschluss für diese neuen flixplus-Produkte oder einem symmetrischen Angebot eines unserer Partnerunternehmen wird der Glasfaseranschluss bis zu einer Anschlusslänge von 15m kostenfrei hergestellt.
Interessierte können Sich an die Stadtwerke Sindelfingen wenden: E-Mail-Kontakt: flixplus@stadtwerke-sindelfingen.de
www.stadtwerke-sindelfingen.de

20 Jahre Piano Hölzle

20 Jahre Piano Hölzle in Sindelfingen: Anlässlich des runden Geburtstags lauschten 600 Gäste in der Sindelfinger Stadthalle der Pianistin Aleksandra Mikulska. „Das war eine richtig tolle Geschichte“, schwärmt Wilhelm Hölzle.
Seit 1986 lebt der gebürtige Schwarzwälder in Sindelfingen. Viele Jahre lang arbeitete der Klavierbaumeister in Stuttgart bei der Klavierfabrik Pfeiffer, bevor er sich 1998, am 18. April, mit seinem eigenen Betrieb in der Vaihinger Straße in Sindelfingen in der ehemaligen Metzgerei Wörner selbstständig machte.
Der Betrieb wuchs schnell, bereits 2001 mietete Piano Hölzle gegenüber im ehemaligen Hotel Knote Räume zur Flügelausstellung an. Und weil das Unternehmen weiter wuchs, eröffnete Piano Hölzle am 12. März 2015 neue Räume in der Mahdentalstraße. Im Februar 2015 schließlich erfolgte der Umzug in den heutigen Firmensitz, das ehemaligen IBM-Museum in der Bahnhofstraße. Die Eröffnungsfeier war im Juni 2015.
Wilhelm Hölzle ist „sehr zufrieden“ mit seinem heutigen Standort. „Wir haben hier tolle Räume, die zu unseren Produkten passen.“ Zwar fertigt Piano Hölzle, der sechs Klavierbauer beschäftigt – dazu kommt der Chef – die Klaviere nicht selbst, doch das zum breit gefächerten Leistungsspektrum gehören außer dem Verkauf hochwertiger Markeninstrumenten ein umfassender Service: vom Stimmen über Intonieren bis hin zu Reparaturen in der eigenen Meisterwerkstatt. „Ein Klavierhaus wie das unsere gibt es nur wenige in Deutschland“, verweist Wilhelm Hölzle auf einen Kunden, der eigens aus Lissabon nach Sindelfingen angereist sei, um sich hier ein gebrauchtes, generalüberholtes, hochwertiges Instrument auszusuchen. Insbesondere den Flügelbereich hat Piano Hölzle beim Umzug in die Bahnhofstraße ausgebaut. „Zwischen München und dem Bodensee sind wir die einzigen, die ‚Bösendorfer‘ führen.“
Nachwuchssorgen hat der Ausbildungsbetrieb nicht. „Wir haben Bewerbungen, im Gegensatz zu Kollegen“, ist Wilhelm Hölzle zufrieden. Das mag daran liegen, dass der Klavierbaumeister dieselbe Freude und Leidenschaft für seinen Beruf empfindet und ausstrahlt wie früher. „Ich bin immer mit dem Herzen dabei“, ist seine Devise. Zugleich ist er offen für Veränderung. Die Silent Klaviere, die mit dem Kopfhörer zu spielen sind (nicht zu verwechseln mit E-Pianos) seien auf dem Vormarsch. Eine Entwicklung, die Piano Hölzle mitträgt.
Das Foto zeigt Wilhelm Hözle (rechts) mit WSG-Geschäftsführer Sascha Dorday vor Hölzles Lieblingsstück: einem Bösendorfer.
www.piano-hoelzle.de

Veranstaltungstipps

Sindelfingen ist eine Stadt mit vielen Facetten. Hier wird viel geboten. Wir weisen auf eine kleine, unverbindliche Auswahl an Veranstaltungen hin:

11/2018